EN BASKETS SCHWELM ZIEHEN DEN BSW SIXERS MIT EINER WAHNSINNS-DEFENSE DEN ZAHN!

EN Baskets Schwelm – BSW Sixers (34:35) 71:49 

In der regulären Saison trafen die EN Baskets Schwelm zweimal auf die BSW Sixers und waren in beiden Spielen gänzlich chancenlos. Die Sandersdorfer verteidigten stets auf einem hohen Level und ließen den Blau-Gelben keine Entfaltungsmöglichkeiten. Daher gingen die Niederlagen für das Möller-Team auch in Ordnung. Die EN Baskets traten bereits am vergangenen Freitagabend gegen die Itzehoe Eagles an, hatten körperlich viel investiert, um den Sieg zu holen und gingen mit müden Knochen in die Partie gegen die Sixers. Die schweren Beine bei Khartchenkov und seinen Mitstreitern sorgten gerade im 1.Viertel für eine Menge Schwierigkeiten in der richtigen Entscheidungsfindung und im Timing unter beiden Körben. Die BSW Sixers nutzten dieses aus und eröffneten direkt das Scoring durch ihren Scharfschützen Lucien Schmikale und erhöhten schnell. Entsprechend verdient lagen die Gäste nach 10 Minuten mit 22:13 vorne. Ab dem 2.Abschnitt änderte sich die Begegnung aber völlig. Einen erfolgreichen Korbleger von Zahariev beantworteten die BSW Sixers mit einem Dunk von Antunovic. Den Gästen gelangen weitere zwei Zähler durch Rahn. Aber dann traf David Ewald drei Würfe in Folge, drehte in der Defense auf und steckte mit seiner Performance seine Mitspieler an. Aus einer müden und wackeligen Mannschaft wurde auf einmal eine um jeden Ball kämpfende Maschinerie, die zunächst bis zur Halbzeitpause gefährlich an die Sixers herankam und die Auseinandersetzung offener gestaltete. Das Team von Coach Sebastian Ludwig traf aber „at the buzzer“ von der Dreierlinie zur Führung. Von diesem kleinen psychologischen Nackenschlag erholten sich die EN Baskets noch während der Kabinenbesprechung. Als es im 3.Viertel weiterging, legten sie noch einmal los! David Ewald führte weiterhin Regie im Angriff, weil Monty Scott nach einem unbeabsichtigten Schlag an die Stirn länger auf der Auswechselbank Platz nehmen musste. Schwelms Nummer 8 ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und sagte die richtigen Plays vorne an und kontrollierte das Spieltempo. Die Verteidigungsarbeit der Möller-Schützlinge wurde nun noch einmal auf ein höheres Level gehoben. Die BSW Sixers fanden einfach nicht die richtige Antwort auf das Abwehr-Bollwerk der Hausherren und blieben in diesem Abschnitt bei mageren 9 Zählern. Getragen von den Erfolgserlebnissen in der Defense, bekamen die EN Baskets einen Energieschub in der Offensive und zogen zweistellig an ihren Kontrahenten davon. Die 56:44-Führung der EN Baskets nach 30 gespielten Minuten war bis hierhin schon eine herausragende Leistung. Als wäre es nicht genug, setzten sie im finalen Abschnitt noch einen drauf! Es war überhaupt kein Energieabfall bei den Blau-Gelben zu erkennen. Eine aggressive Defense ließ diesmal nur noch 5 Sixers-Punkte zu, während vorne die Spielsysteme geduldig und clever runtergespielt wurden. Am Ende leuchtete ein unglaublich starkes 71:49 auf der Anzeigetafel auf und das Team feierte nach der Schlusssirene einen weiteren Sieg in der 2.Playoff-Runde. Mit diesem Erfolg machen die EN Baskets Schwelm einen riesigen Schritt in Richtung Halbfinale, müssen aber in ihrer letzten Partie auswärts in Dresden antreten. Ein Termin steht aber noch nicht fest. Ebenso müssen alle Konkurrenten in der Gruppe noch untereinander die Gewinner ausmachen. 

EN Baskets Schwelm: Alexis 10, Schult, Ewald 8, Hollersbacher 6, Meyer-Tonndorf 3, Zahariev 21 (5 Rebounds), Khartchenkov 12 (5 Rebounds), Fiorentino 9 (6 Rebounds), Nürenberg, Scott 2 (6 Rebounds)

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*