Motivation

Definition laut Wikipedia:

„Motivation bezeichnet das auf emotionaler und neuronaler Aktivität (Aktivierung) beruhende Streben des Menschen nach Zielen oder wünschenswerten Zielobjekten. Die Gesamtheit der Beweggründe (Motive), die zur Handlungsbereitschaft führen, nennt man Motivation.“

Wann ist ein Mensch motiviert?

Wenn er etwas macht, ….

  • … was ihm Spaß macht.
  • … was er gerne macht.
  • … was er gut kann.
  • … wenn er davon überzeugt ist.
  • … wenn er damit seine Ziele erreichen kann.

Just play. Have fun. Enjoy the game.

Michael Jordan

Was zerstört Motivation?

  • Stress
  • Druck
  • Fehlendes Selbstvertrauen
  • Angst
  • Einschüchterung
  • Strafen
  • Ungerechtigkeit

Versuche diese Faktoren aus dem Training und im Spiel zu verbannen. Schaffe ein Umfeld, wo diese Faktoren nicht vorkommen und in dem sich deine Spieler selbst motivieren können!

  • Stress entsteht, wenn Menschen etwas machen, was sie nicht wollen bzw. können oder davon nicht überzeugt sind. Überzeuge deine Spieler, dass sie das Richtige tun. Unterstütze sie und beware die Ruhe, wenn es brenzlig wird.
  • Druck entsteht, wenn man seine Ziele nicht erreichen kann bzw. Gefahr läuft sein Ziel nicht erreichen zu können. Insbesondere im Jugendbereich ist ergebnisorientiertes Coaching nicht unbedingt sinnvoll oder zielführend. „Spielen um des Spielens Willen – die Erfahrung geniessen – SPASS!“ und gute Fortschritte und Ergebnisse werden sich nach und nach einstellen.
  • Fehlendes Selbstvertrauen ist schlecht für die Moviation. Wenn ein Spieler denkt er sei schlecht, dann musst Du daran etwas ändern. Arbeite intensiv im Training mit diesem Spieler, zeig ihm, dass er dir wichtig ist und erarbeite mit ihm im Training Erfolgserlebnisse.
  • Angst hat weder im Training noch ihm Spiel etwas zu suchen. Wenn ein Spieler vor irgendwas Angst hat, dann muss du das ändern!!!
  • Einschüchterung hat ebenfalls nichts mit Sport zu tun. Überzeuge stattdessen dein Team, dass Disziplin und Regeln sowie großer Einsatz wichtig für das Team sind, um weiterzukommen und erfolgreich sein zu können.
  • Strafen wie Linienläufe usw. kommen irgendwann im Training bestimmt mal vor. Wende dieses Mittel aber nicht zu häufig an. Gehe dosiert damit um, finde die richtigen Momente dafür, so dass deine Spieler die Strafe und das Strafmaß nachvollziehen können.
  • Ungerechtigkeit senkt bei den betroffenen Personen die Motivation. Frage mal Spieler nach den wichtigsten Eigenschaften, die ein Coach haben sollte. Meistens wirst du den Begriff „Gerecht“ dort hören.

Glaube

Zeig deinem Team bzw. deinen Spielern, dass du an sie glaubst. Jeder Mensch braucht das. Rückhalt, auch bzw. gerade wenn es nicht läuft, ist sehr wichtig.

Alles was Kinder brauchen ist ein bisschen Hilfe, ein bisschen Hoffnung, und jemanden der an sie glaubt.

Magic Johnson

Feedback

Jeder Athlet im Sport braucht ein Feedback, so auch im Basketball. Nur was ist richtig und was sollte man auf keinen Fall sagen?

  • Sag ihnen was sie falsch gemacht haben“ ODER „Stelle fest, wenn sie etwas richtig gemacht haben„. Hier kommt es wohl auf den richtigen Moment und die richtigen Worte an. Du solltest aber nie das Lob vergessen.
  • Persönlichkeit oder VERHALTEN? ODER Emotionen oder INHALT?“ Kritisiere nie den Charakter eines Spieler sondern nur sein Verhalten. Übe, trotz aller Emotionen, immer nur konstruktive Kritik. Sag deinen Spieler was sie bzw. was sie anders machen sollen.
  • Beurteile Spieler nach ihrem Fortschritt, vermeide soziale Vergleiche (z.B. mit Mitspielern)
  • Sei als Coach immer positiv und ehrlich.

Wie kann ich einem Spieler oder dem Team ein Feedback geben ohne etwas zu sagen?

  • Körpersprache (sein aktiv und positiv)
  • Körperbewegungen (Nicken, Lächeln, Blickkontakt)
  • Berührungen (auf die Schulter klopfen)

Fehler sind wichtig!!!

Wenn man keine Fehler macht, dann lernt man auch nichts… Rege zu Initiative an – erlaube Fehler! Fehler gehören zum Spiel! Deshalb darf bei Fehlern deine Motivation nicht sinken.

Ich habe in meiner Karriere mehr als 9000 Würfe verfehlt. Ich habe fast 300 Spiele verloren. 26 mal sollte ich den letzten Schuss nehmen und habe nicht getroffen. Ich habe in meinem Leben immer wieder versagt. Und deshalb war ich so erfolgreich.

Michael Jordan