EN Baskets setzen sich gegen die TKS 49ers durch! Hollersbacher gibt sein Comeback!

EN Baskets Schwelm – TKS 49ers (45:39) 90:76

Die EN Baskets Schwelm konnten gegen die TKS 49ers einen extrem wichtigen Sieg einfahren. Nach 3 Niederlagen in Folge war ein Erfolg der Blau-Gelben schon eine Pflicht. Nicht nur die Mannschaft reagierte auf die verpassten Punkte der letzten Wochen, sondern auch der Schwelmer Head-Coach selbst. Mit einer veränderten Starting-Five begannen die Hausherren die Partie. Für Mayr und Khartchenkov standen Fiorentino und Meyer-Tonndorf als erstes auf dem Platz. Die beiden „Starter“ machten ihren Job gut und legten sich gleich ins Zeug. Die TKS 49ers präsentierten sich so wie sie erwartet wurden – selbstbewusst, gallig und sicher von der Dreierlinie! Coach Pastushenko gab einen klaren Gameplan vor, dem seine Mannen auch folgten. Entsprechend lange dauerte es lange, bis die EN Baskets Zugang zur Partie hatten. Vor allem Milen Zahariev war im 1.Viertel der wichtigste und sicherste Scorer seiner Mannschaft und netzte in diesem Abschnitt 3 Würfe aus der Distanz ein. Mit etwas Krampf aber mehr Präsenz erkämpften sich die EN Baskets eine 25:24-Führung nach 10 gespielten Minuten. Auch im weiteren Verlauf der 1.Halbzeit blieb das Geschehen auf dem Feld recht ausgeglichen. Anell Alexis sprang auf der tiefen Position ein, da Fiorentino und Mayr früh in Foul-Trouble gerieten. Der Amerikaner mit „Localplayer-Status“ machte seine Aufgabe gut, wechselte sich mit Marco Hollersbacher ab, der nach fast 2 Jahren sein Comeback feierte und kurz nach der Einwechslung seine ersten 2 Zähler per Korbleger setzte. Die erfolgreichsten Punktelieferanten waren aber Kapitän Khartchenkov und Zahariev. Auch wenn Monty Scott als Scorer heute nicht auffiel, sorgte er gemeinsam mit einem starken David Ewald für Sicherheit und Ordnung im Aufbau. Ewald neutralisierte auch noch weitestgehend den TKS-Point-Guard Babkauskas und gehörte zu den „Energizern“ in der Verteidigung der Blau-Gelben. Bis zum 39:39 konnte sich keine Mannschaft Vorteile erarbeiten. Aber Khartchenkov und Mayr machten die letzten Punkte des 2.Viertels und wandelten den Ausgleich in eine 45:39-Führung um. In der Halbzeitpause gab Baskets-Coach Möller die Ausrichtung für die letzten 20 Minuten vor. Als es im 3.Viertel losging traf Alexis einen weiteren Dreier. Wenig später erhöhten die Blau-Gelben auf 66:50. Nun war die Defense präsent, die Körpersprache änderte sich – das gesamte Team strahlte mehr Sicherheit aus. Die EN Baskets bauten kontinuierlich den Vorsprung aus und ließen erst in den letzten Momenten der Begegnung locker. Neuzugang Henk Droste erhielt ebenfalls seine ersten Minuten in der ProB und löste seine Aufgabe gut. Am Ende gelang den EN Baskets Schwelm ein verdienter und ungefährdeter Sieg, der hoffentlich der Start einer kleinen Erfolgsserie wird. Bereits am kommenden Dienstag müssen die EN Baskets wieder in der Meisterschaft ran. Dann reisen sie zum ETV Hamburg. Der Aufsteiger aus der Regionalliga musste vor wenigen Wochen aufgrund positiver Coronafälle ihr Heimspiel gegen die Baskets absagen. Dieses wird am 01.12.2020 um 20:30 Uhr nachgeholt. Es wird ein Livestream angeboten – der Link wird noch veröffentlicht.

EN Baskets Schwelm: Alexis 13 (5 Rebounds), Schult dnp, Ewald 1 (5 Assists), Hollersbacher 9, Meyer-Tonndorf, Droste, Zahariev 20 (5 Rebounds), Khartchenkov 21, Fiorentino 8 (5 Rebounds), Scott 12 (6 Assists, 8 Rebounds), Mayr 6

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*