EN Baskets verlieren den Faden und das Spiel!

scanplus baskets elchingen – EN Baskets Schwelm (50:41) 98:73

Die Favoritenrolle war vor dem Spiel der EN Baskets Schwelm gegen den Ersten der Tabelle der ProB-Südstaffel geklärt. Neben den Dauerverletzten Hortman und Ewald, musste Powerforward Dario Fiorentino passen –  schlimmer geht es kaum noch! Er laboriert an einem Bänderriss am Fußgelenk.

Als das Spiel begann, legten die scanplus baskets dann auch direkt mit 5:0 vor. Die EN Baskets konnten kontern und kurze Zeit später ausgleichen. Die Anfangsminuten der Gäste waren auch ansprechend, bis Elchingen seine Dominanz demonstrierte und zum ersten Zwischenspurt ansetzte. Die Schwelmer kämpften und konnten das 1.Viertel so gestalten, dass die scanplus baskets noch in Schlagdistanz blieben. Häufig unterlief der Mannschaft von Falk Möller der eine oder andere Fehler im Spielaufbau oder beim Passspiel allgemein, der eine Führung gegen das eindeutig beste Team der Liga nicht möglich machte.

Auch im 2. Abschnitt konnte Schwelm gut mithalten und hatte erneut Möglichkeiten zu egalisieren oder nach vorne zu gehen. Doch es waren erneut Timing-Fehler beim Abspiel, die das zu verhindern wussten. Kaum 2 Minuten vor der Halbzeit erwischte die EN Baskets ein Konzentrationsloch. Die sehr athletischen Elchinger Spieler nutzten diesen Moment gnadenlos aus und behaupteten ein 50:41 zur großen Pause.

Als es im 3.Abschnitt weiter ging, scorten die Schwelmer al erstes nach schönem Assist von Sasa Cuic durch Andrius Mikutis. Danach gab es das erste kollektive Black-Out der EN Baskets in der 2.Halbzeit. Weder im Angriff, noch in der Verteidigung klappte irgendetwas Proaufduktives. Die scanplus baskets elchingen schraubten ihr Polster  in kurzer Zeit deutlich jenseits der 20 Punkte-Marke hoch und sorgten schnell für eine Vorentscheidung.

Auch im letzten Viertel erwischte die Schwelmer eine Phase, in der nichts klappte. Dennoch kämpften die EN Baskets Schwelm weiter und verhinderten zumindest, dass der Ligaprimus seinen 100er voll machte. „Wir haben gegen das beste Team der Liga gespielt und können aktuell nicht viele Akzente von den Guard-Positionen setzen. 22 Ballverluste sind eindeutig zuviel. Da schlägt das Fehlen von zwei Aufbauspielern durch!“ resümiert Baskets-Coach Falk Möller.

EN Baskets Schwelm: Mikutis 16 (8 Rebounds), Perl 4 (6 Assists), Krieger 4, Meyer-Tonndorf 3, Schröter 17, Cuic 11, Bredt 1, Reuter 6 (6 Rebounds, 5 Assists), Jean-Louis 11

In der kommenden Woche kommt es zum nächsten NRW-Derby im Baskets Dome. Am Samstag, den 25.11.2017 erwarten die EN Baskets Schwelm die Bayer Giants Leverkusen. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr. Eine Menge Historie, Emotionen und Leidenschaft wirken mit und werden den Rahmen für ein tolles Basketballspiel bilden!

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*