EN Baskets verlieren gegen Rhöndorf mit 87:104

Gut gekämpft, nicht schlecht gespielt aber irgendwie auch keine echte Chance auf den Sieg gegen starke Rhöndorfer.


Bericht der EN Baskets Schwelm:

EN Baskets Schwelm – Dragons Rhöndorf (42:56) 87:104

Am drittletzten Spieltag der regulären ProB-Saison 17/18 empfingen die EN Baskets Schwelm den Tabellenzweiten aus Rhöndorf. Die Schwelmer hatten sich viel vorgenommen, verschliefen aber den Start in das 1.Viertel gänzlich. Wenige Minuten waren vergangen, da lagen die Gäste bereits mit 9:0 vorne. Bereits früh hatten sich die Drachen nun warm geschossen und ließen auch bis zum Ende des 1.Abschnitts nicht locker. Satte 28 Zähler hatten sie vor dem Beginn des 2.Viertels auf der Habenseite. Die EN Baskets mühten sich, verfielen aber in alte Muster und ließen erneut zu viele offene Würfe aus der Distanz und Offensiv-Rebounds zu. Rhöndorf bedankte sich mit einer hohen Quote aus dem Feld und von jenseits der Dreierlinie. Die Leichtigkeit in den Aktionen war dem Team von Thomas Adelt anzumerken.
Auch im 2.Abschnitt spielten die Dragons ihre Qualität im Angriff aus und machten den Schwelmern das Leben schwer. 32:52 stand es dann drei Minuten vor dem Pausengong aus Sicht der Blau-Gelben, ehe die Baskets noch einen kleinen Run erwischten und auf 42:56 aufschliessen konnten. Mit diesem Zwischenergebnis trennten sich die beiden Farben zur Pausenbesprechung. Bis dahin hatte der starke US-Amerikaner der Dragons, Kameron Taylor, bereits 10 Punkte und 6 Assists. Auf Seiten der EN Baskets wussten bis dahin Mikutis und vor allem Kapitän Thomas Reuter zu gefallen.
Vielversprechend begann aus Sicht der Heimmannschaft die 2.Halbzeit. Nach einem Anspiel von Thomas Reuter traf Perl einen Dreipunktewurf. Danach war aber wieder Rhöndorf dran und baute erneut den Vorsprung deutlich aus. Taylor war von den EN Baskets nicht zu halten und drehte im 3.Viertel richtig auf. Nach 24 Minuten hatte der Tabellenzweite sein Polster auf 22 Punkte ausgebaut. Die Schwelmer bemühten sich und zeigten sich engagiert, bekamen die Dragons aber nicht in den Griff. Einfache Würfe der EN Baskets wurden zudem konsequent, aber auch teilweise clever durch Fouls verhindert. Aber Profit konnten die Mannen von Trainer Falk Möller nicht schlagen, da sie eine schwache Quote von der Freiwurflinie aufwiesen.
Auch nach 30 Minuten hatten sich Kräfteverhältnis nicht geändert. Die Dragons Rhöndorf agierten gefestigt, während die EN Baskets immer wieder Fehler machten.
Das letzte Viertel entwickelte sich dann überraschend kurios. Die Rhöndorfer liefen ihren Gegnern erst einmal davon und punkteten sehr sicher. Es war nicht mehr viel zu absolvieren und der Abstand der beiden Kontrahenten betrug 20 Punkte. Dann trafen die EN Baskets eine Reihe von Dreiern und waren urplötzlich auf 10 Zähler dran. Das Momentum schien zu Gunsten der Hausherren zu kippen. Doch ein erneuter Zwischenspurt der Rhöndorfer war von den EN Baskets Schwelm nicht mehr einzuholen. Gäste-Guard Frankl-Maus machte dann in der letzten Minute noch den 100er für seine Mannschaft klar.
Mit 87:104 verloren die EN Baskets Schwelm ihre Heimpartie gegen Rhöndorf und müssen in der kommenden Woche zum NRW-Derby nach Leverkusen reisen. Mit einem Sieg bei den Giants, würden die Schwelmer den erhofften Playoff-Platz sichern.

EN Baskets Schwelm: Mikutis 15, Perl 6, Krieger, Meyer-Tonndorf, Schröter 11, Cuic 8, Bredt 0, Fiorentino 3, Reuter 21, Jean-Louis 17, Boyce 6

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*