Spielbericht: EN Baskets starten schwach und laufen vergeblich einem Rückstand hinterher!

EN Baskets Schwelm – WWU Baskets Münster (34:38) 75:80

Es war erneut Murmeltiertag bei den EN Baskets Schwelm. Bereits in der Vorwoche und auch in den Spielen davor kamen die Blau-Gelben schlecht aus den Startlöchern und mussten fast über die gesamte Spielzeit hinweg einem Rückstand hinterherlaufen – vergeblich!

Gegen die Aufsteiger WWU Baskets Münster, welche im 1.Viertel mit einer aggressiven Defense loslegten und in der Offensive sicher agierten, waren die Hausherren sichtlich etwas überrascht und nach einer deutlichen Führung der Domstädter nach wenigen Minuten auch gehemmt. Während die Münsteraner schnell ihren besten Scorer an diesem Abend in Jan König sahen und fanden, wollte kaum ein Schwelmer Wurf in den Ring. Erst nach 7 Minuten gelang den EN Baskets durch Erik Durham der erste Feldkorb. Nach den ersten 10 Minuten sollten die Gäste aber folgerichtig mit einem zweistelligen Vorsprung in die kleine Pause gehen.Ab dem 2. Abschnitt agierten die EN Baskets Schwelm endlich wesentlich konsequenter und kamen zu deutlich besseren Aktionen. Aber ein kleiner Wirkungstreffer und die Übernahme der Führung wollte ihnen einfach nicht gelingen. Die WWU Baskets Münster blieben weiter clever im Angriff, setzten immer wieder kleine Nadelstiche und behielten die Oberhand auch zur Halbzeit.Den etwas besseren Start ins 3.Viertel hatten die Blau-Gelben. Mit viel Einsatz und ein paar erfolgreichen Treffern hingen sie Münster nun im Nacken. Das Kappenstein-Team riskierte viel und hatte bereits früh einige Spieler in „Foul-Trouble“, die ihr Coach trotzdem lange auf dem Feld ließ. Seine Courage sollte sich auszahlen, da auch Jan König mit einigen Fouls belastet, mal richtig heiß lief und am heutigen Abend nicht zu halten war. Mit dem Spielstand von 53:58 aus Sicht der Schwelmer ging es in die entscheidenden 10 Minuten.Mit einer starken Aufholjagd und einer And-1-Aktion von Erik Durham hatten die EN Baskets nach 33 Minuten ausgeglichen und zwangen Münster zu einer Auszeit. Als diese vorbei war, holte Thomas Reuter nach Assist von David Ewald einen 64:62-Vorsprung für seine Mannen heraus. Die WWU Baskets wirkten trotz dieser guten Schwelmer Phase nicht verunsichert und spulten clever ihr Programm runter. Mit zwei Freiwürfen vom Ex-Schwelmer Padberg, einem Cooper-Jumper und einem König-Dreier zogen die Gäste erneut davon. Schwelms Routinier Fiorentino konterte mit einem erfolgreichen Korbleger, bevor WWU-Powerforward Delpeche erst einen krachenden Dunk setzen konnte und mal wieder König mit zwei erfolgreichen Treffern jegliche Hoffnungen auf einen Schwelmer Sieg begrub.In der kommenden Woche haben es die EN Baskets erneut mit einem Aufsteiger zu tun. Dann geht es für das Team von Coach Falk Möller ins ferne Sandersdorf zu den BSW Sixers.

EN Baskets Schwelm: Günther dnp, Geske 21 (6 Rebounds, 7 Assists), Ewald 2, Desport 4, Meyer-Tonndorf, Krume, Durham 11 (6 Rebounds), Fiorentino 12 (8 Rebounds), Reuter 13 (6 Rebounds), Jean-Louis 12, Kazembola dnp

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*