Spielbericht: Mit Harris gelingt vierter Sieg in Folge

Am 12. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA konnte sich Phoenix Hagen 93:81 (47:47) bei den Nürnberg Falcons BC durchsetzen. Der Auswärtssieg markierte den vierten Sieg in Folge und den ersten unter der Leitung des neuen Phoenix-Headcoaches Chris Harris.

Auch Harris änderte, wie Interimscoach Tobit Schneider zuvor, nichts an der Hagener Starting Five. Grof, Davis, Lodders, Spohr und Herrera standen Ishmail Wainright, Jackson Kent, Nils Haßfurther, Sebastian Schröder und Robert Oehle gegenüber.

Alex Herrera und Jonas Grof legten zum 0:4 einen schnellen Start für die Feuervögel hin, bevor auch die Nürnberger offensiv ins Spiel fanden und Ishmail Wainright zum 5:4 die erste Falken-Führung herstellte. Es begann sich abzumalen, dass die Partie hart umkämpft bleiben würde. Ein starker Jasper Günther stellte bei 2:38 Minuten die bislang höchste Führung der Hagener zum 16:23 her, doch bis Viertelende kämpften sich die Gastgeber wieder auf 26:27 heran.

Gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts holte Robert Oehle die Nürnberger Führung zum 28:27 zurück. Jonas Grof erzwang zum 31:32 zwar einen erneuten Führungswechsel, ein Dreier von Ishmail Wainright (34:32) bewegte Chris Harris aber erst einmal zum Timeout. Unter den Körben wurden die Kämpfe härter und die Big Men der Nürnberger machten es den Feuervögeln schwer. Doch trotz früher Foulproblematik bei Alex Herrera und Javon Baumann, hielten die Hagener die Gastgeber in Schach und so ging man bei 47:47 in die Pause.

Das große Dreier-Schießen leitete das dritte Viertel ein: Jackson Kent, Jannik Lodders und Dominik Spohr sorgten so schnell für das 52:55 (8:21 Min.). Den größten Vorsprung konnte Kris Davis bei 3:42 Minuten zum 60:65 ausbauen, Nürnbergs Topscorer Jackson Kent wusste seine Farben aber –immer wieder- im Spiel zu halten und traf zum 64:65, 65:65, 67:69 und 69:69 bevor Marcell Pongo kurz vor Viertelende per Dreier das 72:69 herstelle.

Nachdem ein Lodders-Dreier zum Viertelauftakt sein Ziel verfehlte, brachte Alex Herrera die Feuervögel auf 72:71 heran und Joel Aminu traf zum 72:73 (7:57 Min.) und markierte damit den letzten Führungswechsel der Partie. Alex Herrera war nun nicht mehr zu stoppen und als Marco Hollersbacher den Ball zum 72:80 versenkte, ließ sich langsam erahnen, dass die Feuervögel in Nürnberg nicht mehr zu stoppen sein würden. 1:38 Minuten vor Schluss nahm wiederum Herrera dann jeden Zweifel am vierten Hagener Triumph in Folge (79:89). Die letzten Hagener Punkte steuerte Kapitän Spohr bei und so durften die Feuervögel sich am 12. Spieltag über einen 93:81-Auswärtssieg bei den Nürnberg Falcons BC freuen.

Phoenix Hagen Headcoach Chris Harris:  “Wir waren die ganze Zeit guter Dinge, dass wir das Spiel für uns entscheiden können. Der Plan war, die Nürnberg früh müde zu machen und ein schnelles erstes Viertel zu spielen. Da hat auch Jasper schon früh die Chance bekommen, sich zu präsentieren. Er und Marco trainieren genauso gut wie alle anderen und haben mein vollstes Vertrauen. Die frühe Foulbelastung hat es dann natürlich schwieriger gemacht, doch auch dafür haben wir eine Lösung gefunden. Wir haben nach der Halbzeit Maßnahmen ergriffen, um die Nürnberg auch mit den Kleineren in den Griff zu bekommen. Wir haben mehr Druck über das ganze Feld gemacht, stark verteidigt und um jeden Rebound gekämpft. Da muss ich auch Alex Defensiv-Arbeit loben. Mit seinen Rebounds und Blocks hat er uns sehr dabei geholfen, den Gegner bei 9 Punkten zu halten. Und auch den anderen Alex, meinen Co-Trainer, möchte ich erwähnen. Er ist unglaublich fleißig und hilft mir sehr.“

Phoenix Hagen: Herrera (17), Spohr (12), Grof (14), Davis (13), Lodders (14), Günther (9), Baumann (6), Aminu (4), Hollersbacher (4), Dunbar.

Nürnberg Falcons BC: Pongo (3), Sanders (8), Haßfurther (13), Maier (2), Schröder (12), Wainright (13), Oehle (19), Kent (20), Meredith, Merz. 

Phoenix Hagen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*