Spielbericht: Phoenix Hagen unterliegt Karlsruhe 85:87

Der 18. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA hielt für Phoenix Hagen was er versprach. Die PS Karlsruhe LIONS bezwangen die Feuervögel in einem packenden Spiel 87:85 (35:40).

Personell konnte Headcoach Chris Harris endlich wieder etwas aufatmen. Dominik Spohr kehrte nach seiner Schulterverletzung zurück. Den Platz in der Starting-Five überließ Harris aber wieder Marco Hollersbacher, hatte der Kapitän doch noch die ganze Woche mit einer starken Erkältung zugebracht. Die Gastgeber starteten mit Johnson, Pluskota, Parker, Embo und Lacy.

Alex Herrera eröffnete das Spiel zum 2:0 für die Feuervögel und startete damit einen starken ersten Hagener Lauf. Karlsruhes Carl Embo glich zwar schnell aus (2:2), bis zur Viertelhälfte zogen die Feuervögel jedoch bis auf 10:2 davon. Nach einem Timeout der Hausherren liefen langsam auch die Löwen heiß, den ersten Spielabschnitt entschied Phoenix aber dennoch 20:8 für sich.

Das große Dreier-Schießen begann mit Jeremy Dunbar, der den Vorsprung zunächst auf 23:8 ausbaute, bevor Jonas Grof und zweimal Kris Davis es ihm gleich taten. Filmore Beck hielt für die Lions dagegen, doch drei verwandelte Freiwürfe von Dominik Spohr markierten zunächst den höchsten Vorsprung der Hagener zum 40:23. Drei Minuten vor Viertelende drehten die Gastgeber dann auch so richtig an der Dreierlinie auf und nach erfolgreichen Treffern von Embo, Lacy, Nyama und Johnson trennte man sich bei 40:35 aus Hagener Sicht in die Pause.

Maurice Pluskota und Orlando Parker sorgten nach nicht einmal einer Spielminute in der zweiten Halbzeit für den Ausgleich, Jonas Grof und Jannik Lodders holten den 5-Punkte-Vorsprung aber direkt wieder zurück und verteidigten die Führung noch einige Minuten tapfer. Erst ein Dreier von Filmore Beck und ein And-One von Kahron Ross brachten Karlsruhe kurz vor Ende des dritten Spielabschnitts erstmalig in Führung (60:61). Dominik Spohr stellte mit zwei Freiwürfen den 64:64 Ausgleich zum Viertelende her.

Was nach einem Dreier von Joel Aminu (67:64) noch so aussah, als hätten die Feuervögel die Nase vorn, entpuppte sich schnell als knallharter Schlusskampf. Immer wieder schenkten die Lions den Hagenern ihre Dreier (insgesamt 15) ein. Drei Minuten vor Schluss sorgte Roland Nyama für Karlsruhe mit zwei verwandelten Freiwürfen für einen 5-Punkte-Vorsprung (79:84). Jonas Grof konnte Phoenix Hagen zwar zum 83:84 noch einmal zum greifen nah heran bringen, ein weiterer Lions-Dreier von Carl Embo 17 Sekunden vor Schluss und ein letzter Korb von Alex Herrera zum 85:87 besiegelten dann aber die knappe Auswärtsniederlage in einem hochspannenden ProA-Spiel.

Phoenix Hagen hat am Samstag, 19.1., um 19 Uhr die nächste Chance auf einen Sieg. Dann sind die Ebbecke White Wings Hanau zu Gast in der Krollmann Arena.

Phoenix Hagen: Herrera (12), Baumann (3), Grof (10), Spohr (16), Lodders (7), Aminu (12), Hollersbacher (2), Dunbar (9), Davis (14).

PS Karlsruhe LIONS: Embo (16), Ross (5), Lacy (12), Johnson (15), Pluskota (6), Nyama (12), Beck (13), Tate (8).

Phoenix Hagen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*