Spielbericht: Nachsehen im Derby!

EN Baskets Schwelm – VfL SparkassenStars Bochum (29:35) 70:80

Die EN Baskets Schwelm empfingen am 19. Spieltag in einer sehr gut gefüllten Heimhalle die Gäste aus Bochum. Die Ausgangslage in der Meisterschaft war vor der Partie recht einfach. Beide Teams hatten gleich viele Siege wie Niederlagen. Der Sieger der Partie konnte sich eine gute Ausgangslage für die Playoffs sichern. Die Baskets gingen hingegen gehandicapt in die Partie, da sich Elias Desport im Abschlusstraining den Fuß umschlug und Coach Möller nicht zur Verfügung stand. Dafür stand das erste Mal in der Saison Mirko Krieger im Kader.

Nachdem die Heimmannschaft anfänglich Vorteile für sich verbuchen konnte und mit 10:4 sowie 16:8 vorne lag, kamen die VfLer besser ins Spiel und konnten bis zum Ende des 1.Viertels ausgleichen. Gleich zu Beginn des 2.Abschnitts buxierten sich die Gäste durch einen Meesmann-Dreier nach vorne gehen. Baskets-Guard Niklas Geske konterte von der Freiwurflinie, nachdem dieser beim Wurf gefoulte wurde. Das Geschehen auf dem Feld gestaltete sich zunächst ausgeglichen. 5 Minuten vor der Halbzeitpause gingen die Bochumer aber allmählich nach vorne und konnten bis zur Unterbrechung mit 6 Zählern in Führung gehen. Bis hierhin war es ein Lowscoring-Game, bei dem beide Mannschaften mit aller Macht versuchten, ihren Rhythmus zu gewinnen, der seit Wochen hüben wie drüben nicht präsent war.

Im 3.Viertel wurde es ein richtig spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen! Die EN Baskets kamen gefährlich heran, konnten aber den VfL nicht einholen, da diese durch  Offensiv-Rebounds zu zweiten Chancen kamen und diese auch nutzten. Die Zuschauer sahen eine sehr enge Phase, bei der die Nervosität auf beiden Seiten spürbar war. Mit 53:54 trennten sich die beiden Teams und gingen in die Viertelpausen-Besprechung.

Es begannen die letzten 10 Minuten und die Begegnung sollte weiterhin knapp geführt werden. Die VfL SparkassenStars blieben aber immer hauchdünn vorne. Die EN Baskets mühten sich, setzten den entscheidenden Punch, der das Kippen der Partie bringen sollte, jedoch nicht. Durham verkürzte knapp 5 Minuten vor dem Ende per Dreier auf 63:64. Bochum nahm in der Folge eine Auszeit, aus der sie treffsicher herauskamen. Meesmann und Scott schossen mehrere Würfe von jenseits der Dreier-Linie in den Schwelmer Korb und brachten ihre Farben endgültig auf die Siegerstraße.

Jetzt wird es für die EN Baskets richtig eng im Kampf um die Playoffs. In den drei letzten Spielen der regulären Saison müssen noch mindestens zwei Siege her. Gleich in der kommenden Woche ist die erste Chance. Dann erwarten die Blau-Gelben die BSW Sixers in heimischer Halle.

EN Baskets Schwelm: Geske 23 (8 Rebounds, 7 Assists), Ewald 4, Meyer-Tonndorf 2, Krume 6 (5 Rebounds), Durham 13, Fiorentino 4, Reuter 8 (6 Rebounds), Jean-Louis 10, Krieger

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*