Spielbericht: EN Baskets gewinnen die Nervenschlacht in Dresden!

Dresden Titans – EN Baskets Schwelm (33:32) 64:68

Was für ein Spiel! Die Auswärtsaufgabe der EN Baskets Schwelm bei den Dresden Titans war an Spannung kaum zu überbieten. Beiden Teams war die Bedeutung eines Sieges sehr bewusst und es entwickelte sich eine rassige und unheimlich intensive Partie die am Ende zu Gunsten der EN Baskets Schwelm ausging. Die ersten Zähler der Partie durfte Routinier Dario Fiorentino für sich verbuchen. Er wurde bei einer Wurfaktion gefoult und traf beide Freiwürfe, die ihm zugesprochen wurden. Angeführt von ihrem starken Guard Schmidkunz boten die Dresden Titans eine unheimlich starke Leistung und wollten ihre Gäste nicht ohne weiteres davonziehen lassen. Keine Mannschaft konnte sich im 1.Viertel entscheidende Vorteile erarbeiten, so dass auch nach 10 Minuten ein Unentschieden auf dem Scoreboard aufleuchtete.

Dresden konnte sich zu Beginn des 2.Abschnitts einen 4-Punkte-Vorsprung erspielen. Doch nun trafen Desport und Krume für Schwelm und verkürzten die Distanz. Aber das kleine Momentum hatten die Hausherren auf ihrer Seite. Aber es gelang ihnen nicht zu enteilen, da die EN Baskets immer die passende Antwort parat hatten. Mit einem niedrigen Ergebnis von 33:32 aus Sicht der Heimmannschaft traten die beiden Teams den Gang in die Kabinen an.

Auch im 3.Viertel schafften die EN Baskets es nicht, auch nur einmal die Führung zu übernehmen. Die Dresdener trafen zwischenzeitlich zum 49:42 Zwischenergebnis durch Helge Baues, was gleichzeitig die höchste Titans-Führung bedeutete. Die Schwelmer steckten, ähnlich wie in der Vorwoche, nicht auf und kamen wieder stark heran. Dennoch lagen sie entweder hinten oder schafften nur den Ausgleich. Dieses sollte sich im letzten Viertel aber ändern.

Jean-Louis, Meyer-Tonndorf, Krume, Geske und Durham konnten ihre Baskets wieder ins Spiel bringen und schließlich durch Moritz Krume beim Spielstand von 59:57 in Führung gehen. Wenig später erhöhte Durham auf 61:57. Knapp 3 Minuten vor dem Ende wurden Schwelms Kapitän Reuter 2 Freiwürfe zugesprochen, die er verwandelte. Dresden war gezwungen eine Auszeit zu nehmen und kam aus dieser wieder gefährlich aufs Parkett. Erst setzte Baues einen Feldkorb und später Schmidkunz per Dreier – es hieß Gleichstand!

Baskets-Coach Möller nahm eine Auszeit und gab erneut die Marschroute vor. Beim folgenden Angriff wurde Niklas Geske gefoult, der zum 65>:64 aus Sicht der EN Baskets erhöhte, einige Momente später traf Durham einen seiner beiden Freiwürfe und die Schwelmer waren mit 2 Punkten vorne. 14 Sekunden vor Schluss nahmen die Dresden Titans eine Auszeit und hatten die Chance auszugleichen oder in Führung zu gehen. Doch Janek Schmidkunz stand bei seiner anschließenden  Angriffsaktion mit dem Spielgerät im Aus, so dass die EN Baskets wieder in Ballbesitz kamen. Durham in der Offense klar der herausragende Akteur an diesem Abend wurde gefoult und machte mit 2 Treffern von der Freiwurflinie den Sack endgültig zu. Ein Sonderlob geht ebenfalls an Moritz Krume, der defensiv und mit entscheidenden „Hustleplays“ mit zu den Sieggaranten zählte.

Trotz des wichtigen Erfolges der EN Baskets Schwelm, ist noch nichts entschieden. In der kommenden Woche erwartet das Team um Kapitän Reuter den SC Rist Wedel. Das Team von Felix Banobre hat sich zu einem der besten Mannschaften in der ProB Nord entwickelt. Die EN Baskets müssen alles geben, um auch die Wedeler zu besiegen.

EN Baskets Schwelm: Geske 12 (5 Assists, 8 Rebounds, 4 Steals), Ewald 3, Desport 2, Meyer-Tonndorf 5, Durham 19 (5 Rebounds), Fiorentino 6 (5 Rebounds), Reuter 8, Jean-Louis 5

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*