Baskets übernehmen nach Sieg in Würzburg die Tabellenführung!

TG s.Oliver Würzburg – EN Baskets Schwelm (34:39) 58:82

 Es war ein kurioses Wochenende für die EN Baskets Schwelm. Bevor der Spieltag losging, waren gleich drei Teams ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Doch die Konkurrenz aus Iserlohn ließ in Frankfurt nach Overtime Federn – eine richitgie Überraschung! Ähnlich erging es den Dragons aus Rhöndorf, die auf scanplus Elchingen trafen und mit 102:73 verloren. Die EN Baskets Schwelm benötigten einen Erfolg in Würzburg, um die alleinige Tabellenführung zu übernehmen. Die Vorzeichen sahen allerdings alles andere als rosig aus. Neben David Ewald (Kreuzbandverletzung), der eine ganze Weile ausfallen wird, musste Coach Möller auch auf seinen Big Man, Sasa Cuic verzichten. Die Rückenbeschwerden von Cuic verschlimmerten sich in den letzten Tagen, so dass der Kroate auch nicht mit nach Würzburg reisen konnte.

Guten Basketball sahen die mitgereisten EN Baskets-Anhänger  gerade im 1.Viertel von ihrem Team nicht. Die Heimmannschaft kam gut aus den Startlöchern und konnte mit einer überragenden Wurfquote aus dem Feld schnell mit 12:2 in Führung gehen. Coach Falk Möller nahm seine erste Auszeit, um das Spiel seiner Blau-Gelben wieder zu ordnen. Seine Mannschaft zeigte sich zu hektisch und ihre Aktionen im Angriff waren viel zu überhastet. Nach der kurzen Unterbrechung sah das Spiel der EN Baskets deutlich besser aus. Die Plays wurden ordentlich durchgelaufen, so dass gute offene Würfe entstanden. Leider verwarfen die Schwelmer zunächst einmal eine Reihe dieser Möglichkeiten und gerieten bis zum Viertelende zweistellig in Rückstand.

Eine Umstellung der EN Baskets in der Defensive von Mann-Mann- auf Zonen-Verteidigung sorgte für eine Menge Kopfzerbrechen bei der TG. Die Hausherren fanden kaum Lösungen, das gut organisierte Bollwerk der Schwelmer, in Bedrängnis zu bringen. Nun trafen die EN Baskets durch Hortman und vor allem Mikutis eine Reihe von Distanzwürfen. Nur 11 Punkte gelang dem Würzburger Team im 2.Viertel, während sie 26 Schwelmer Zähler nun hinnehmen mussten. Das Resultat war ein 5-Punkte-Polster für die EN Baskets nach 20 gespielten Minuten.

Als das 3.Viertel begann, machte das Team von Trainer Möller da weiter, wo es im 2.Abschnitt aufgehört hatte. Mit einem Dreier eröffneten sie das Scoring und machten konzentriert weiter. Andrius Mikutis erwischte einen Sahne-Tag und netzte gleich 5 von 6 Dreipunkt-Würfe ein. Hinten hielten die Schwelmer den Korb fast vernagelt und bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Mit 27:11 gewannen die EN Baskets die vorletzten 10 Minuten und lagen jetzt schon uneinholbar vorne.

Am Anfang des letzten Viertels standen die „jüngeren“ Schwelmer Akteure auf dem Platz. Jonah Bredt machte sein bisher bestes Spiel im Schwelmer Dress und entlastete erfolgreich die Routiniers Schröter und Fiorentino auf den großen Spots. Felix Meyer-Tonndorf und Mirko Krieger, der endlich wieder mitwirken konnte, zeigten eindrucksvoll dass sie auf diesem Level mithalten können. Der Vorsprung der Schwelmer pendelte sich nun bei 20 Punkten ein und konnte bis zum Ende sogar noch etwas ausgebaut werden. Neben Chris Hortman konnten Andrius Mikutis, Thomas Reuter und Sebastian Schröter zweistellig punkten. „Es ist zwar schön, dass wir wieder gewonnen haben. Aber wir sehen das als Momentaufnahme und genießen den Augenblick. Die Saison hat gerade angefangen und wir werden noch eine Menge schwerer Spiele bestreiten müssen, um die Playoffs zu erreichen. Wir sollten bescheiden bleiben.“ sagt der Co-Trainer der EN Baskets Stefan Schäfer.

Der Sieg bei der TG s.Oliver Würzburg brachte den EN Baskets Schwelm die vorläufige Tabellenführung der ProB-Südgruppe ein. Am kommenden Samstag treten die Schwelmer erneut auswärts an. Dann reisen die Mannen um Kapitän Thomas Reuter nach München, um in der bayerischen Landeshauptstadt die Reserve des FC Bayern München Basketball herauszufordern.

EN Baskets Schwelm: Mikutis 17 (5 Rebounds), Perl 8 (8 Assists), Krieger, Meyer-Tonndorf 3, Schröter 14 (5 Rebounds), Hortman 17 (6 Rebounds), Bredt 5, Fiorentino 2, Reuter 11, Jean-Louis 5 (5 Rebounds)

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*