Mit 50 Fans an der Seite zum Sieg bei den Dresden Titans!

Dresden Titans  – EN Baskets Schwelm  (46:40) 81:91

 Während ein Fanbus bereits am Freitag gen Dresden fuhr und eine Schar Baskets-Anhänger mitnahm, machten sich die EN Baskets Schwelm einen Tag später mit der Bahn auf den Weg in die sächsische Landeshauptstadt. Das Team um Kapitän Thomas Reuter war auf Wiedergutmachung aus, da das Hinspiel im Baskets Dome besonders in der 1.Halbzeit alles andere als schön anzusehen war. Die Dresden Titans brillierten mit einer Wahnsinnsquote aus dem Feld und gingen am Ende als Sieger vom Platz – ein verdienter Sieg! Aber aus der Perspektive der der EN Baskets Schwelm auch vermeidbar. Die Tatsache, dass die Schwelmer zwischendurch auf einen Punkt heran kamen und mehrfach die Chance zur Führung nicht nutzten, ärgerte sie ungemein. Denn die Gäste waren alles andere als unschlagbar!

In der Dresdener Margon Arena sollte es nun anders ausgehen. Unterstützt durch 50 „basketball-verrückte“ Anhänger sollte das Projekt „auswärtspunktEN in Dresden“ erfolgreich gestaltet werden. Nachdem die Fans in die Margon Arena strömten, ihre Karten für den Block C erwarben und sich zu ihren Sitzplätzen begaben, wurden sie gebeten, sich in den Block B umzusetzen – Es mag an der schlechten Organisation liegen. Es können andere Gründe vorliegen, warum die Titans diese Maßnahme ergriffen.

Sorry! Aber Gastfreundschsft geht anders, zumal die Sicht auf das Spielfeld nun deutlich schlechter war.

Leider mussten die Aktiven in blau und gelb auf Mirko Krieger verzichten, der mit einer Erkältung zuhause im Bett blieb und die Reise zur letzten Aufgabe des Jahres 2017 nicht mitmachen konnte.

Als das Spiel begann, übernahmen die Hausherren gleich das Kommando und brachten die Baskets-Defense immer wieder in Bedrängnis. Zwischenzeitlich führten die Titans sogar zweistellig. Zum Ende des 1.Viertels kamen die Schwelmer wesentlich besser in die Partie und konnten durch Hortman, Hicks und Cuic auf 5 Punkte aufschließen.

Ähnlich wie in Gießen, verliefen die zweiten 10 Minuten. Das Team von Falk Möller konnte schnell durch den nun bärenstarken Sasa Cuic und David Hicks gefährlich heran kommen. Die Übernahme der Führung gelang den EN Baskets Schwelm bis zur Halbzeitpause aber nicht mehr.

Falk Möller wechselte sehr entschlossen und ließ Stammkräfte wie Schröter und Reuter mehr auf der Bank und gab Meyer-Tonndorf und Bredt vermehrt Einsatzzeiten. Diese bedankten sich mit viel Engagement und intensiver Arbeit, so dass kein Leistungsabfall des Teams zu erkennen war. Für den früh in „Foul-Trouble“ geratenen Perl übernahm Jean-Louis, der wie immer einen grundsoliden Basketball zeigte. Zur Pause leuchtete ein 46:40 zum Vorteil der Heimmannschaft auf.

Die Halbzeitunterbrechung schien den EN Baskets gut getan zu haben. Denn konzentriert kamen sie aus der Kabine und spielten wesentlich besser als in der 1.Hälfte. Die Vorgaben des Coaches in der Verteidigung wurden nun umgesetzt und brachten auch den nötigen Erfolg. Die Dresden Titans erzielten lediglich 14 Punkte im 3.Viertel. Kurz vor Ertönen der Sirene zur kleinen Pause traf Cuic zwei Freiwürfe zur 61:60-Führung seiner Farben. Wenige Sekunden später netzte er auch noch einen Dreier ein und erhöhte.

Es ging in die letzte Runde: David Hicks begann das letzte Viertel furios und sorgte für Aggressivität im Angriff. Seine cleveren Aktionen zu Beginn der finalen 10 Minuten ließen den Vorsprung der Schwelmer anwachsen. Die Titans kämpften sich wieder in die Begegnung und kamen erneut gefährlich heran. Es waren weniger als 3 Minuten zu spielen, da stand es 74:77 – Vorteil für die Gäste aus Schwelm. Diesen kleinen Vorteil verteidigten sie nach allen Kräften. In den letzten Momenten der Partie wurde es wieder richtig gefährlich. Die EN Baskets Schwelm vermochten in dieser Phase clever zu agieren und am Ende durch inen Dreier von Chris Hortman sogar einen Sieg mit 10 Punkten Vorsprung herauszuholen. Aufgrund der knappen Niederlage in der Hinserie ging der direkte Vergleich an die EN Baskets Schwelm. „Wir haben es geschafft, in der 2.Halbzeit viel besser zu verteidigen als in den ersten 20 Minuten. So konnten wir im 3.Viertel einen Lauf einleiten und bis zum Schluss die Führung verteidigen.“ resümiert EN Baskets-Coach Falk Möller.

In seinem letzten Auftritt im Baskets-Trikot erzielte David Hicks 23 Punkte, teilweise in sehr wichtigen Phasen und avancierte zum Topscorer der Partie. Die EN Baskets Schwelm bedanken sich bei ihrem scheidenden Shooting-Guard, der ihnen zu 3 Siegen aus 4 Spielen verhalf.

EN Baskets Schwelm: Mikutis 9, Perl 16, Meyer-Tonndorf, Schröter 4, Hortman 17, Cuic 14, Bredt , Reuter 5, Jean-Louis 3, Hicks 23

Vielen Dank an die mitgereisten Fans! Ohne euch hätte das nicht geklappt!!!

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*