EN Baskets erkämpfen sich zwei wichtige Punkte gegen Karlsruhe!

EN Baskets Schwelm – KIT SC GEQUOS (46:36) 84:75

Nach nunmehr vier Niederlagen in Folge, konnten sich die EN Baskets Schwelm in einem intensiven Spiel gegen die Konkurrenz aus Karlsruhe durchsetzen. Ein Sieg gegen den Tabellenletzten war aus Schwelmer dringend erforderlich, um im Kampf um die wichtigen Playoff-Plätze nicht gänzlich nach unten durchgereicht zu werden. Die KIT GEQUOS konnten in der Saison nur zweimal als Gewinner vom Platz gehen, dieses aber beide Male in eigener Halle. Dabei setzten sie sich gegen Iserlohn und gegen den FC Bayern Basketball durch. Beide Teams konnten in der laufenden Meisterschaftsrunde die EN Baskets mindestens einmal schlagen.
Auch das Hinspiel, sowie die meisten Partien der GEQUOS, gingen nur knapp aus. In Karlruhe gewannen die Schwelmer in einem Low-Soring-Game lediglich mit 62:56. Die Mannen von Baskets-Coach Falk Möller waren gewarnt und wollten unbedingt vor eigenem Publikum die Zähler holen. „Wir haben die meisten Spiele auswärts gewonnen und kein einziges Mal zuhause wirklich gut gespielt. Das stört mich ungemein!“ sagte Schwelms Head-Coach Möller vor der Begegnung.
Entsprechend konzentriert und etwas angespannt gingen die EN Baskets ins 1.Viertel. Die Blau-Gelben begannen mit Perl, Mikutis, Reuter, Schröter und Cuic und versuchten gleich von Beginn mit einer aggressiven Verteidigung ihre Gegner unter Druck zu setzen. Dennoch gelangen den KIT GEQUOS die ersten Punkte durch einen Dreier von Marcel Davis. Perl, Mikutis und Reuter konterten und eroberten sich den Vorsprung. Auch in den nächsten Minuten bis zur kleinen Pause traten die EN Baskets mit einer deutlich veränderten Präsenz und Körpersprache auf als in den vergangenen Wochen und nahmen auch mutige Würfe aus der Distanz, die sie mit einer ordentlichen Quote verwandeln konnten. Die Karlsruher suchten meistens den Weg zum Korb und setzten dabei geschickt ihren Powerforward Jeremy Black in Szene, der durch seine schnellen Moves am Brett glänzen konnte und seine Farben in der Partie hielt.
Mit 22:18 zu Gunsten der Heimmannschaft begann dann der 2.Abschnitt. Die EN Baskets erhöhten nun den Druck in Offense und Defense und konnten bereits nach 13 gespielten Minuten ihr Polster in zweistellige Sphären hochschrauben. Dabei profitierten die Schwelmer von einem starken Andrius Mikutis, der 16 seiner insgesamt 21 Punkte in der 1.Hälfte erzielte. Ein 46:36 leuchtete dann zur Halbzeitpause von der Anzeigetafel. Kapitän Thomas Reuter und Co. schienen auf Kurs zu sein.
Die EN Baskets fanden auch in der 2.Hälfte gut ins Spiel und hielten den Abstand auf ihre Kontrahenten weitestgehend konstant. Die ersten sechs Schwelmer Punkte erzählte im 3.Viertel Sasa Cuic, der aber bereits in Foultrouble war und wenig später durch Jonah Bredt ersetzt wurde. Die KIT GEQUOS taten dem Gastgeber nicht den Gefallen, frühzeitig das Handtuch zu werfen und kämpften unermüdlich weiter. Denn bereits in diesem Abschnitt ging plötzlich der spielerische Fluss beim Team von Coach Möller verloren. Die Angriffe stockten etwas und waren lange nicht mehr so sicher vorgetragen, wie in der 1.Halbzeit. Dennoch zeigten sich die EN Baskets engagiert und kämpften weiter. Spätestens beim 59:54 für die Heimmannschaft kurz vor Ende des Viertels wurde es noch einmal eng. Der stark agierende Routinier Sebastian Schröter verwandelte nun sicher die ihm zugesprochenen Freiwürfe und sorgte für eine 7-Punkte-Führung vor dem letzten Abschnitt.
Die finalen 10 Minuten waren kein Augenschmaus für die rund 900 Zuschauer im Baskets Dome. Zu viele Fehler passierten auf beiden Seiten des Feldes, so dass sich ein etwas zerfahrenes Spiel entwickelte. Aber es blieb spannend! Die EN Baskets kämpften um jeden Punkt und hielten das Team aus Karlsruhe mit großem Einsatz auf Distanz, auch wenn die KIT GEQUOS sich nie aufgaben und durch eine Serie von Dreiern ihres Scharfschützen Luka Drezga immer wieder gefährlich wurden. Es waren wichtige Meisterschaftspunkte für die EN Baskets Schwelm. Dennoch ist das Rennen um die Finalrunde, bei drei zu absolvierenden Spielen in der regulären Saison, noch nicht beendet. Es kann noch viel passieren!

EN Baskets Schwelm: Mikutis 21 (8 Rebounds), Perl 5 (7 Assists), Krieger, Meyer-Tonndorf dnp, Schröter 18, Cuic 11, Bredt 2, Fiorentino 6, Reuter 8 (5 Assists), Jean-Louis 8, Boyce 5 (6 Rebounds)

Auch in der kommenden Woche wird es wieder Basketball-Action im Baskets Dome geben. Dann erwarten die EN Baskets Schwelm den Tabellenzweiten der ProB-Süd, die Dragons Rhöndorf mit dem besten Akteur der Liga, Kameron Taylor. Spielbeginn ist am 10.02.2018 wie gewohnt um 19:30 Uhr.

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*