EN Baskets und das Abenteuer Rostock – Druck verspüren nur die Seawolves!

Es ist Playoff-Time in der ProB! Die EN Baskets Schwelm belegten als Wiederaufsteiger gleich den 6.Tabellenplatz in der ProB-Süd und können sich auf die Best-of-Three-Serie gegen die Rostock Seawolves freuen, die in der Nordstaffel den 3.Platz erreichten. Die Seawolves sind der Zuschauer-Krösus der Liga – fast 3000 Besucher pro Partie- und haben eine professionelle Infrastruktur in und um den Basketball. Die gut besuchten Events der Rostocker bieten neben gutem Sport auch eine ganze Portion Entertainment.
Geht es nach Jens Hakanowitz, dem Sportlichen Leiter des Teams aus der Ostsee-Metropole, dann sollte die easycredit-BBL schon in einigen Jahren erreicht werden. Das Rahmenprogramm der Seawolves ist bekanntlich auf höchstem Level.
Aber können die Spieler von Coach Ralf Rehberger in diesem Jahr schon nachziehen und in der kommenden Spielzeit wenigstens in der ProA auflaufen?
Die Leistungen der Akteure um Kapitän Jordan Talbert waren in der laufenden Spielzeit, ähnlich wie bei den EN Baskets, nicht immer konstant. Daher könnte der Auftakt gegen die Schwelmer durchaus zu einem Nervenspiel werden. Die ambitionierten Rostocker müssen zur ungewohnten Zeit am Freitagabend die Begegnung gegen die EN Baskets austragen und den Samstagabend „Lord Of The Dance“ überlassen.
Fast 4000 Zuschauer werden gegen die Schwelmer erwartet, deren Erwartungshaltung die Seawolves gerecht werden müssen. Das ist keine einfache Aufgabe!
Die EN Baskets müssen sich als Liga-Neuling mit der Rolle des „Underdogs“ begnügen. Aber in einer Best-Of-Three-Serie würden sie nur zu gern für eine Überraschung sorgen. Und das kann sehr schnell gehen!
Baskets-Coach Möller gibt eindeutig die Marschroute vor: „Ich möchte nicht in der 1.Runde ausscheiden.“
Seine Mannschaft bereitet er akribisch auf das Abenteuer Rostock vor und die Trainingseindrücke unter der Woche, sowie die Erkenntnisse aus Testspielen gegen Ligakonkurrenten stimmen ihn positiv. Dennoch ist das für ihn kein Grund die Rostock Seawolves zu unterschätzen: „Rostock hat einen tiefen Kader mit sehr viel Qualität. Nach Anlaufschwierigkeiten sind sie jetzt voll im Rhythmus und wir werden schon unser bestes Spiel abrufen müssen, um dort bestehen zu können. Der Freitagstermin hilft uns sicherlich nicht, doch die Mannschaft hat in den Trainingseinheiten gezeigt, dass sie alles geben wird.“
Sollten die Schwelmer mit einem Erfolg aus Rostock zurückkehren, könnten sie bereits am 17.03. im Baskets Dome alles klar machen. Aus welchem Grund auch immer ein drittes Aufeinandertreffen –dann in Rostock- nötig sein sollte, wird diese Partie, nicht wie ursprünglich vorgesehen am 20.03.2018 stattfinden, sondern wieder einen Tag früher. Denn die Seawolves müssen einem Konzert von Albano und Romina Power ausweichen.

Spielbeginn ist am Freitag, den 09.03.2018 um 19:30 Uhr (StadtHalle Rostock, Südring 90, 18059 Rostock).

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*