Sieg und Niederlage beim Turnier in Bochum!

Freie Würfe fielen nicht!

ETB Wohnbau Baskets – EN Baskets Schwelm (39:33) 79:68

Die EN Baskets traten am Wochenende beim Vorbereitungsturnier der VfL Sparkassenstars Bochum an, ein ernst zu nehmendes Test-Wochenende gegen Konkurrenten aus der ProB. Bei den Schwelmern fehlten Paul Giese (Mandelentzündung) und Co-Trainer Robin Singh (Grippe), so dass Falk Möller zum ersten Mal auf seinen Assistenten an der Linie verzichten musste.

In ihrem Halbfinalspiel gegen die ETB Wohnbau Baskets schienen die Mannen von Coach Möller ganz schön schwere Beine zu haben. Ihr Agieren wirkte unentschlossen und ein wenig langsam. Das Team um Kapitän Reuter stand einem aggressiv verteidigenden Kontrahenten gegenüber, der von Beginn an gut aufgelegt war. Die EN Baskets erspielten sich zwar immer wieder freie Würfe, die aber allesamt daneben gingen!

Auch die notwenige Intensität in der Verteidigung war auf Schwelmer Seite in den ersten 10 Minuten nicht zu erkennen. Folgerichtig lagen die EN Baskets zur Viertelpause mit 8 Zählern hinten.

Zum ersten Mal konnte der Schwede Elias Desport mitwirken und zeigte eine ordentliche Leistung. Sicherlich dauert es noch 1-2 Wochen, um ihn sportlich zu integrieren, sollte aber umsetzbar sein, da Desport über eine hohe Spielintelligenz verfügt und ein absoluter Teamplayer ist.

Bis zur Halbzeitpause lief es bei den Blau-Gelben offensiv weiterhin sehr mühsam. Es war einfach nicht die nötige Balance zwischen Inside- und Outside-Game zu erkennen und sollte sich auch bis zum Ende nicht ändern. Dennoch verringerten sie den Abstand zu den Essern, die in A.C. Calvin ihren besten Akteur auf dem Platz hatten, der kaum zu kontrollieren war.

Erst ab dem 3.Viertel wurde das Vorgehen der Schwelmer etwas belohnt. Über gute Verteidigungssequenzen kamen sie zu erfolgreichen Fast-Breaks und erzielten einfache Punkte. Doch die Essener hörten nicht auf zu spielen, blieben unbeeindruckt und fanden häufig die passende Antwort.

3 Minuten vor Ende der Partie wurde es wieder knapp, als die EN Baskets plötzlich sicher trafen und über eine Zonen-Defense ihre Gegner aus dem Konzept brachten. Eine Auszeit des ETB-Coaches und die Neuordnung seines Teams brachte seinen Spielern aber den entscheidenden Run zum Sieg.

Positiv aus Schwelmer Sicht war die gute Reboundarbeit und die überschaubare Anzahl an Turnover (6 Ballverluste), die alle in der 2.Halbzeit entstanden.

Darauf kann das Team von Head Coach Falk Möller aufbauen, sollte aber zukünftig stets die Intensität und Energie auf den Platz bringen, die in der ProB dringend notwendig ist, um Siege einzufahren.

EN Baskets Schwelm: Meyer-Tonndorf, Geske 25 (8 Assists), Ewald 5, Günther, Krume, Durham 8, Fiorentino 4, Reuter 10 (9 Rebounds), Jean-Louis 7 (8 Rebounds), Desport 9 (7 Rebounds)

EN Baskets landen auf Rang 3!

VfL Sparkassenstars Bochum – EN Baskets Schwelm (40:49) 76:92

Im Spiel um Platz 3 trafen die EN Baskets auf den Gastgeber aus Bochum. Die Sparkassenstars verloren ihr Halbfinale denkbar knapp mit 80:82 gegen die Rheinstars Köln und schienen mit einer Menge Wut im Bauch in das Spiel gegen die Schwelmer zu gehen.

Die EN Baskets Schwelm begannen mit Geske, Durham, Jean-Louis, Reuter und Desport. Der Letztgenannte wurde aber aufgrund seiner Grippe in den letzten Wochen zwangsläufig geschont. Point-Guard Niklas Geske legte nach wenigen Sekunden schon los und brachte seine Farben in Führung. In der Folgezeit blieb die Partie ausgeglichen, bis sich die Blau-Gelben kurz vor der Viertelsirene sich leicht absetzen konnten.

Die Körpersprache der EN Baskets war im Vergleich zum Vortag gegen die ETB Wohnbau Baskets eine völlig andere. Mit viel Druck und Engagement wurde in der Defense und in der Offense gearbeitet und immer wieder eine gelungene Aktion heraus gespielt. Bochums Montreal Scott, der im Halbfinale gegen die Rheinstars noch zum Topscorer avancierte, konnte sich nur wenig in Szene setzen und wurde vom Backcourt der Schwelmer gut kontrolliert. Die anfänglich sicher abgeschlossenen Dreier der Bochumer bekamen die Baskets im 2.Abschnitt wesentlich besser in den Griff und bauten zudem ihr Polster auf 49:40 bis zur Halbzeitpause aus.

Als das 3.Viertel los ging, scorten die Gäste zunächst durch Thomas Reuter, schlitterten dann aber in einen Bochumer Lauf rein. Schnell nahm Coach Falk Möller eine Auszeit, um seine Spieler wieder wach zu rütteln. Im weiteren Verlauf der Begegnung wirkten die EN Baskets wieder sicherer, gerieten aber mehrfach unter Druck. Dennoch bleiben sie auch vor dem Start der letzten 10 Minuten vorne.

Im letzten Viertel schraubten die Schwelmer die Intensität noch einmal auf ein höheres Level und wurden belohnt. Offensiv lief es nun wesentlich besser und unter dem eigenen Korb ließen sie nichts anbrennen. Spätestens beim 82:68 aus Sicht der EN Baskets ca. 4:30min vor Ende des Spiels, war die Messe gelesen.

EN Baskets Schwelm: Desport 1, Geske 25 (6 Assists), Ewald 5 (5 Rebounds), Günther, Meyer-Tonndorf 4, Krume 3, Durham 21, Fiorentino 6 (6 Rebounds), Reuter 15 (9 Rebounds), Jean-Louis 14

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*