EN Baskets haben in der Overtime knapp das Nachsehen gegen Leverkusen!

EN Baskets Schwelm – Bayer Giants Leverkusen (50:52) 89:89, 93:101 n.V.

Während des Heimatfestzuges in Schwelm mussten die EN Baskets Schwelm ihr Testspiel gegen die Bayer Giants Leverkusen austragen. Trotz des etwas unglücklichen Termins (Sorry liebe Fans!), kamen einige Baskets-Anhänger in die Halle, um ihr Team bei der ersten Aufgabe auf heimischem Parkett zu beobachten.

Die Bayer Giants Leverkusen mussten auf ihren Amerikaner Hornsby verzichten. Die EN Baskets traten ebenfalls nicht in voller Kaderstärke an. Elias Desport litt an einem grippalen Infekt und musste geschont werden. Die „Berliner Jungs“ Marley Jean-Louis und Paul Giese waren von der Mega-Marke NIKE zu einem Event in der Bundeshauptstadt eingeladen und hatten die Gelegenheit gegen keinen anderen als Lebron James zu spielen. Die EN Baskets gaben ihnen die Freigabe und ließen die Guards für diesen „Once-In-A-Lifetime-Moment“ nach Berlin reisen – na klar!

Der Rekordmeister hatte den besseren Start und ging schnell durch den Neuzugang Marian Schick mit 8:0 nach vorne. Die Schwelmer hielten ihre Konzentration aufrecht und konterten schnell. Nach wenigen Minuten entwickelte sich eine sehr ausgeglichene und intensive Partie unter zwei ProB-Ligisten. Trotz aller defensiver Bemühungen auf beiden Seiten, dominierte an diesem Nachmittag die Offensive. Nach 10 Minuten waren die Gäste mit 30:26 vorne. Die EN Baskets hatten bis zu diesem Zeitpunkt Geske und Durham als ihre Scorer ausgemacht. Durham versenkte vier Dreier im 1.Viertel und hielt mit seinem designierten Point-Guard seine Mannschaft auf Schlagdisztanz. Mit einem kleinen Vorsprung von 4 Zählern für die Bayer Giants ging es in die erste kleine Pause.

Im 2.Viertel blieb die Intensität des Spiels weiter hoch.  Beide Teams schenkten sich wahrhaftig nichts und das Momentum hatte ab Mitte des Abschnitts die Heimmannschaft auf ihrer Seite und konnte in Führung gehen. Mit viel Energie und tollem Zusammenspiel schritten die EN Baskets Schwelm mit 52:50 in die Halbzeitunterbrechung.

Mit einer Menge Schwung und Elan kamen die Schwelmer aus den Kabinen und waren über 13 Minuten wesentlich besser als die Bayer Giants. Dann allerdings kam ein Bruch in das Wirken der EN Baskets. Beim Spielstand von 83:69 sah es ganz danach aus, dass die Hausherren die Partie sicher ins Ziel brachten. Doch die Giants konnten drei erfolgreiche Angriffe in Folge fahren und erhielten erneut Rückenwind. Mit einem starken Run holten sie die Schwelmer ein, die kurz vor dem Ertönen der finalen Sirene noch zwei Abschlüsse zum Sieg erhielten. Beide Würfe fanden ihr Ziel nicht – Overtime!

Die Bayer Giants Leverkusen nahmen ihren Schwung mit in die Verlängerung und gewannen dort mit 12:4. Die EN Baskets Schwelm hingegen haben nun die Gelegenheit die Fehler, die im Abschlussviertel passiert sind, zu analysieren und zukünftig aus ihrem Spiel zu verbannen. Aber die Köpfe müssen sie nach dem ersten Aufeinandertreffen mit einem Gegner auf Augenhöhe nicht in den Sand stecken. Das Schwelmer Team hat Potenzial, macht einfach Spaß und die Preseason dauert noch ein wenig an!

EN Baskets Schwelm: Kazembola dnp, Geske 23, Ewald 8, Günther 8, Meyer-Tonndorf 6, Krume 1, Durham 23, Fiorentino 9, Reuter 15

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*