Spielbericht: Toughes Spiel in der Ferne gewonnen!

Herzöge Wolfenbüttel – EN Baskets Schwelm (32:42) 76:86

Das erwartet schwere Spiel bestritten die EN Baskets Schwelm bei den Herzögen Wolfenbüttel. Nach deutlich entspannter Anreise als zuletzt auf der Bernau-Reise, kam die Schwelmer Delegation pünktlich in der Lindenhalle in Wolfenbüttel an und bereitete sich konzentriert auf die Auswärtspartie vor.

Coach Falk Möller sendete zunächst Geske, Jean-Louis, Durham, Desport und Reuter aufs Feld. Nachdem die ersten Minuten völlig ausgeglichen verliefen und beide Mannschaften nicht den Zugang zur Partie fanden, kamen die EN Baskets dann wesentlich besser in Rhythmus als die Hausherren. Die Schwelmer konnten zunächst noch nicht hochprozentig erfolgreich sein. Das machte aber nichts, da die Herzöge zu nervös agierten und immer wieder ihre Angriffe verdaddelten. Erst in den letzten Minuten der 1.Periode konnten die Gäste ein kleines Polster aufbauen und mit 23:16 in die kleine Pause gehen. Die Youngsters um den Doppellizenzler Luis Figge erhöhten nun stellenweise die Intensität in der Verteidigung und wollten sich auf keinen Fall abschütteln lassen. Doch die EN Baskets kämpften sich in ihre Ordnung und bauten ihren Vorsprung bis zur Halbzeit in zweistellige Sphären aus. Nach der großen Pause erhöhten die Hausherren erneut den Druck, erlaubten sich aber zu viele Flüchtigkeitsfehler, welche die Baskets nutzten und auf 16 Punkte enteilten. Doch nach einer Wolfenbütteler Auszeit und einer kleinen Phase der Unordnung der Baskets, waren die Gastgeber wieder auf 3 Zähler gefährlich dran. Ein hervorragend aufgelegter Erik Durham lief urplötzlich richtig heiß und versenkte einen Wurf nach dem anderen. Aber auch die anderen Blau-Gelben legten sich mächtig ins Zeug, arbeiteten hart in der Verteidigung und spulten in der Offense clever ihr Programm runter. Es wurde ständig der besser postierte Mann gesucht, der dann einnetzen konnte. Richtig eng wurde es noch einmal im letzten Viertel. Die Herzöge Wolfenbüttel versuchten alles, um das Spiel noch zu drehen. Aber die EN Baskets fanden immer wieder die passende Antwort und konnten am Ende auch wieder auf 10 Punkte wegziehen. Die Stop-The-Clock-Aktionen der Wolfenbütteler sollten nicht mehr reichen, so dass die Schwelmer einen hart erkämpften aber verdienten Auswärtssieg feiern konnten. Vielen Dank auch an die mitgereisten Baskets-Fans, die mit lautstarker Unterstützung mitbeteiligt am Auswärtssieg waren.    

EN Baskets Schwelm: Günther dnp , Geske 24, Ewald 4, Desport 11 (11 Rebounds) , Meyer-Tonndorf, Krume 3, Durham 28, Fiorentino 3, Giese, Reuter 10 , Jean-Louis 3

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*