EN Baskets verschlafen den Start und laufen vergeblich hinterher!

LOK Bernau – EN Baskets Schwelm (52:29) 91:69 Die EN Baskets Schwelm waren als Tabellenführer am Sonntagabend bei der LOK Bernau gefordert.

Die Qualität des Gegners, der mit zahlreichen Talenten und zwei Leitwölfen mit viel Erfahrung gespickt war, kannte jeder Baskets-Spieler. Ein entsprechender Gameplan wurde vorbereitet, um den 5. Sieg im 5.Spiel einzutüten. Doch kaum ging die Partie los, überrollte wahrhaftig eine sportliche LOK die EN Baskets Schwelm. Mit viel Aggressivität und der richtigen Einstellung agierten die Hausherren und waren gleich nach wenigen Momenten mit 10:2 vorne. Auch eine Auszeit von Coach Falk Möller, der den Lauf des Gegners unterbinden wollte, konnte keine Besserung Leistung im 1.Viertel herbeiführen. Mit 27:11 lagen die Gastgeber verdient vorne. Denn sportlich versuchten es die EN Baskets eher mit der „Brechstange“ als durch Finesse. Das Bild der Partie änderte sich auch im 2.Viertel nicht. Die Bernauer liefen heiß und die EN Baskets leider nur hinterher. Die Blau-Gelben waren schockiert und sichtlich überrascht von der Spielweise der LOK. Bereits nach der 1.Halbzeit war klar, wer als Sieger am Ende das Feld verlassen würde. Ab dem 3.Viertel wollten die Baskets ein basketballerisches „Reset“ erzwingen und zumindest vernünftig zu Ende spielen. Angestachelt von der 1.Hälfte spielte Bernau aber weiterhin überragend, so dass die EN Baskets kein Mittel fanden, die Youngsters einzuschränken. Erst nach 25 Minuten schienen sich die Gäste einigermaßen gefangen zu haben. Da erarbeiteten sich die Blau-Gelben die ersten gelungenen Aktionen und konnten einen sehr hohen Rückstand bis zur Schlusssirene wenigstens in einen hohen Rückstand verwandeln. Am Ende hieß es 91:69 für LOK Bernau – ein Ergebnis, das auch so in Ordnung ging. Die richtige Einstellung und ein guter Start fehlte den EN Baskets Schwelm an diesem Tag, ein Zustand, der bei einer Mannschaft wie LOK Bernau fatal sein kann. Bereits in den ersten Pflichtaufgaben und auch in der Preseason gab es solche Situationen, die häufig noch ausgemerzt werden konnten. Das Sprichwort:“ Es ist einfacher Tabellenführer zu werden, aber schwieriger Tabellenführer zu bleiben!“ wurde einmal mehr belegt. Die EN Baskets müssen nun die richtigen Schlüsse aus der Niederlage ziehen, die Partie aufarbeiten und sich dann auf die kommende Aufgabe stürzen. Mit der richtigen Einstellung und Mentalität geht es auch wieder deutlich besser. Am kommenden Samstag, den 26.10.2019 erwarten die EN Baskets Schwelm die TKS 49ers. Dann müssen sie beweisen, dass sie aus der Begegnung gen die LOK Bernau die richtigen Lehren gezogen haben. Sprungball in der Schwelm ArENa ist um19:30 Uhr. Der Einlass beginnt um 18:00 Uhr.

EN Baskets Schwelm: Alexis 5, Ewald, Krume 2, Zahariev 10, Khartchenkov 3, Fiorentino 11, Scott 10 (6 Assists), Knudsen 14, Nürenberg 6, Kudic 8  

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*