EN Baskets Schwelm – Niederlage gegen athletische Youngsters aus Ulm!

Orange Academy – EN Baskets Schwelm (28:17) 64:54 

Das Spiel der EN Baskets Schwelm gegen die Orange Academy aus Ulm am Sonntagmittag sollte einen kleinen Vorgeschmack auf die kommende Saison geben. Allerdings wurde die Partie mit hoher Intensität geführt und es „knallte“ an allen Ecken und Enden. So richtig ansehnlich war die Auseinandersetzung nun wirklich nicht. Der Südvertreter der ProB wollte mit einer aggressiven und beherzten Verteidigungsarbeit das Geschehen früh an sich reißen und schnell eine Duftmarke setzen. Defensiv hielt die Mannschaft um Kapitän Nikita Khartchenkov gut mit – offensiv ist aber noch einiges zu tun. In erster Linie lag es aber noch daran, dass Anell Alexis und Montrael Scott noch wenige oder gar keine Teameinheiten bisher wahrnehmen konnten und an einer guten Verteidigung des Gegners. Da Hollersbacher und Zahariev (Adduktorenverletzung) fehlten, stellten sich Scott, Ewald, Khartchenkov, Alexis und Mayr zum Sprungball auf.

Die erste Führung gehörte den EN Baskets, die gleich zwei gute Angriffe auf den Platz brachten und erfolgreich abschlossen. Danach fiel aber nicht mehr viel. Das Ergebnis nach dem 1.Viertel hieß 11:11 und zeigte deutlich, dass die Baskets trotz der fehlenden Automatismen in der Offense, in der Verteidigung dagegenhielten. Die Angriffsbemühungen im 2.Abschnitt wurden qualitativ nicht unbedingt besser. Die Fehler im Setplay und die Flüchtigkeitsfehler der EN Baskets wurden konsequent durch die Ulmer mit Fast-Breaks beantwortet, so dass die Orange Academy zur Halbzeit mit 28:17 vorne lag. Ein Zwischenspurt der Ulmer Youngsters zu Beginn des 3.Viertels zwang die EN Baskets zu einer frühen Auszeit. Diese verfehlte ihre Wirkung nicht.  Danach deutete das Team von Falk Möller sein Können an. Monty Scott übernahm und bekam die Offense seiner Mannschaft immer besser unter Kontrolle. Doch auch dem Point-Guard der Blau-Gelben war der Trainingsrückstand, vor allem im Bereich der Ausdauer, deutlich anzumerken – verständlich! Mit viel Einsatz gelang es den Schwelmern den Rückstand streckenweise wieder einstellig zu gestalten. Die letzten 10 Minuten der Begegnung war gänzlich ausgeglichen. So langsam fanden auch die Schwelmer Schützen von der Dreierlinie das Ziel, doch die Balance das Verhältnis zwischen Feldkörbern und Dreiern passte heute noch nicht.

Am Ende reichte es nicht zum Sieg der EN Baskets Schwelm gegen eine Mannschaft, die in der Süd-Gruppe wohl zu den Playoff-Kandidaten zählen wird. „Mir hat das Spiel in der Defensive recht gut gefallen. Positiv überrascht war ich auch von unserem Reboundverhalten. Wir müssen im Angriff genauso physisch arbeiten, wie wir es in der Verteidigung getan haben. Dann sollten wir auf einem guten Weg sein. Es ist noch früh in der Preseason. Die Mannschaft muss sich erst einmal finden, dann sieht das Ganze auch etwas anders aus.“ so Geschäftsführer Omar Rahim. 

EN Baskets Schwelm: Alexis 12 (5 Steals), Ewald 3, Meyer-Tonndorf 8, Radtke. Khartchenkov 7 (7 Rebounds), Fiorentino 6 (7 Rebounds), Nürenberg, Scott 16, Mayr 2 (6 Rebounds).

Quelle: EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*