EN Baskets gewinnen zum Saisonauftakt gegen eine starke LOK Bernau!

EN Baskets Schwelm  – LOK Bernau (41:32) 78:70

Die Vorbereitungen zur ersten Partie der EN Baskets Schwelm in der Spielzeit 2020/2021 liefen auf allen Ebenen auf Hochtouren. Die steigenden Corona-Infektionen zwangen am Ende auch die Verantwortlichen das Event von 640 Zuschauern auf max. 300 zu reduzieren. Diese Vorkehrung tat allen Beteiligten weh, aber war zwingend notwendig.

Die Mannschaft der EN Baskets Schwelm hatte sich in den letzten Wochen auf die erste Begegnung und den Start in die Meisterschaftsrunde gut vorbereitet. Es lief aufgrund der aktuellen Situation nicht alles rund. Aber die Spieler versuchten sich weitestgehend darauf einzustellen und zeigten beim Spiel gegen die LOK Bernau, dass sie wirklich dieses Spiel gewinnen wollten. Die Blau-Gelben gingen mit der gewohnten Starting-Lineup aufs Parkett, verschliefen die Anfangsminuten ein wenig und lagen schnell mit 10:2 hinten. Head-Coach Falk Möller nahm seine erste Auszeit und rüttelte seine Jungs wieder wach. Ab diesem Zeitpunkt präsentierten sich die EN Baskets als Einheit und konnten die Kontrolle über das Geschehen auf dem Platz zu ihrem Gunsten entwickeln. Die Baskets-Defense stand sehr gut und ließ kaum einfache Punkte zu. Im Angriff war ein gepflegtes „Teamplay“ zu erkennen. So gewannen die Hausherren das 1.Viertel knapp und konnten ab der 11. Minute offensiv noch eine Schüppe drauflegen. Auf Seiten der LOK hielten Brenneke und Oppland dagegen und ihre Farben in der Partie. Dennoch bauten die Baskets ihren Vorsprung weiter aus und gingen mit 41:32 in die Halbzeitpause. Den Start ins 3.Viertel nahmen die EN Baskets dann eher passiv wahr. Kaum ging die Begegnung weiter, da erhöhten die Bernauer das Tempo und glichen aus, ohne dass den Baskets auch nur ein Punkt gelang. Erneut war ein „Timeout“ als Wachrüttler nötig, damit die Blau-Gelben wieder in die Spur fanden. In den folgenden Minuten spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Leichte Vorteile erarbeiteten sich aber die EN Baskets. Der finale Abschnitt ging los und es gelang dem Team um Kapitän Nikita Khartchenkov einen ganz wichtigen Lauf zu setzen. Mit starker Defense und einer zielstrebigen Offense schraubten sie ihren Vorsprung in zweistellige Sphären. Der Erfolg war zum Greifen nah. Doch die LOK änderte noch einmal ihre Verteidigungsstrategie und die Intensität auf dem Parkett, was den EN Baskets gerade in den letzten 5 Minuten der Partie große Schwierigkeiten bereitete. Am Ende waren es die Freiwürfe, die Scott, Zahariev, Khartchenkov und Alexis sicher einnetzten und der LOK keine Möglichkeit ließen noch einmal heranzukommen. In der kommenden Woche müssen die EN Baskets Schwelm nach Hamburg reisen, um sich gegen den Eimsbütteler TV, Aufsteiger der Regionalliga Nord, zu messen. Ob die Begegnung am 25.10.2020 stattfinden kann, ist noch nicht ganz sicher. Aufgrund einer behördlichen Anordnung befindet sich das Team des ETV Hamburg Basketball seit einigen Tagen in Quarantäne.

EN Baskets Schwelm: Alexis 15 (5 Rebounds), Schult dnp, Ewald 8, Meyer-Tonndorf 2, Zahariev 9 (7 Rebounds), Khartchenkov 11, Fiorentino 11 (8 Rebounds), Nürenberg dnp, Scott 16 (10 Assists), Mayr 6

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*