XXL-Wochenende der EN Baskets – Gute Leistung gegen zwei ProA-Ligisten!

Die Spiele 2 und 3 der diesjährigen Preseason gingen am XXL-Wochenende der EN Baskets an die höherklassigen Mannschaften Rheinstars Köln und Phoenix Hagen. Beide Teams treten in der Spielzeit 17/18 in der ProA an. Dennoch konnte Trainer Falk Möller mit dem, was seine Mannschaft über weite Strecken auf dem Parkett bot, durchaus zufrieden sein.

EN Baskets Schwelm – Rheinstars Köln 72:89

In der 1.Hälfte sahen die Zuschauer im Baskets Dome eine ausgeglichene Partie. Besonders die Big Men Cuic und Rückkehrer Fiorentino präsentierten sich stark und waren von den Gegnern teilweise nur schwer zu halten. Fiorentino konnte am Ende 13 Punkte und 9 Rebounds für sich verbuchen. Cuic brachte es in 20 Minuten Einsatzzeit auf 12 Zähler und 8 Rebounds. Aber auch Neuzugang Thomas Reuter konnte überzeugen. Zur Halbzeit führten die Domstädter nur knapp mit 44:39.
Einen kleinen Leistungseinbruch der Schwelmer im 3.Viertel nutzten die Rheinstars zu einem Lauf, den sie bis zum Ende der Partie durch schnelles Angriffsspiel und einer sehr intensiven und aggressiven Defense verteidigen konnten.

EN Baskets Schwelm – Phoenix Hagen 82:88

Keine 24 Stunden später empfingen die EN Baskets am frühen Nachmittag die Feuervögel aus der Volmestadt. Die ersten Zähler gingen an die Gäste, ehe die Heimmannschaft mal richtig Gas gab. Eine gute Verteidigungsarbeit und clever vorgetragene Schnellangriffe brachte den Hausherren eine 27:6-Führung gegen Phoenix Hagen. Eine Hagener Auszeit und eine etwas intensivere Spielweise sorgte für einen 13:0-Run auf Seiten der Feuervögel. Mit 27:19 lagen die EN Baskets dennoch nach 10 Minuten vorne.
Das bessere 2.Viertel hatte eindeutig Phoenix Hagen. Die Spielzüge im Angriff wurden ordentlich zu Ende geführt und brachten in dieser Phase den Erfolg. Kurz vor Ende der 1.Halbzeit gingen die Gäste dann auch an den Schwelmern vorbei. Die EN Baskets konterten kurz vor Ende der Halbzeitsirene und blieben auch zur Pause mit 3 Zählern vorne. Beide Teams konnten das hohe Tempo ab dem 3.Viertel nicht mehr halten. Dominik Spohr auf Seiten der Hagener zeigte nun seine gesamte individuelle Klasse. Die meisten seiner 8 von 13 Dreiern erzielte der ehemalige BBL-Akteur in der 2.Halbzeit und war maßgeblich dafür verantwortlich, dass seine Farben das Momentum auf ihre Seite bekamen. Am Ende kam der Flügelspieler auf 30 Punkte. Thomas Reuter und Andrius Mikutis hielten für ihre EN Baskets stark dagegen, konnten die Niederlage gegen Phoenix Hagen aber leider nicht mehr abwenden.

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*