Zweite Halbzeit bringt Phoenix den Sieg in Ulm

Auch am 6. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA konnte das Team von Phoenix Hagen einen Sieg einfahren. Gegen die jungen Talente der Orange Academy aus Ulm stand nach 40 Minuten ein 60:75-Auswärtssieg auf der Anzeigetafel. Inzwischen steht bei den Feuervögeln eine Niederlage fünf Siegen gegenüber. Topscorer für die Hagener waren Dominik Spohr mit 15, James Reid mit 14 und Alex Herrera mit 13 Punkten.

Das Personal: 

Die Starting Five von Interimscoach Dietmar Günther bestand standesgemäß aus Dominik Spohr, James Reid, Jonas Grof, Alex Herrera und Derreck Brooks. Die Gastgeber starteten mit Nils Mitmann, Joschka Ferner, David Krämer, Marcell Pongo und Björn Rohwer.

Der Spielverlauf:

Die Auftaktpunkte der Partie gingen allesamt auf das Konto der Gastgeber, Björn Rohwer und David Krämer brachten die Orange Academy rasch 8:0 in Führung. Nach 6:33 Minuten im ersten Viertel gelang es dann auch den Feuervögeln durch Jonas Grof mit Assist von Alex Herrera die ersten Zähler zu verbuchen. Nach gut fünf Minuten wechselte Günther Herrera und Brooks gegen Baumann und Lodders. Doch auch in der neuen Konstellation wollte das Spiel für die Feuervögel nicht so recht ins Rollen kommen. Nach zehn Minuten führte die Orange Academy 16:12.

Mit Start des zweiten Viertels wurden dann auch die Hagener langsam wach. Nachdem nach zwei Minuten für ein paar Sekunden die erste 16:18-Führung durch Jasper Günther auf der Anzeigetafel stand, glichen die Gastgeber zunächst aus, der junge Günther antwortete jedoch erneut und stellte das 18:20 her. Eine 8:0-Serie der Ulmer sorgte bis zur Hälfte des zweiten Viertels aber noch für ein 28:20. Erst beim 31:24 legten die Feuervögel eine Schüppe drauf und konnten 2:33 Minuten vor der Halbzeit durch Alex Herrera zum 31:31 ausgleichen. Mate Fazekas punktete jedoch kurz vor der Pausensirene noch zum 33:31 und kreierte somit die Ulmer Führung zur Halbzeitpause.

Nach einer Minute in der zweiten Spielhälfte glich Alex Herrera zum 33:33 aus, die Ulmer legten zwar direkt nach, ein Dreier von Derreck Brooks sorgte erneut zum Ausgleich (38:38) bei 7:34 Minuten. Zur bis dato höchsten Führung der Feuervögel (39:44) beförderte Jonas Grof sein Team gemeinsam mit James Reid, der einen Defensiv-Rebound holte und Grof zum Dreier verhalf. Nach fünf Minuten im dritten Viertel hatten die Hagener sich zum 39:48 eine 9-Punkte-Führung erkämpft, die sie bis zur Viertelpause aufrecht erhalten konnten. Nach 30 Minuten führte Phoenix 46:55.

Das letzte Viertel blieb bis auf zwei verwandelte Freiwürfe der Gastgeber ganze drei Minuten punktelos, bevor Nils Mittmann die Gäste auf 51:55 heranbrachte. Kapitän Spohr legte jedoch direkt zum 51:59 nach. Bis eine Minute vor Schluss gaben sich beide Teams nicht mehr viel, doch ein Dreier von Dominik Spohr zum 60:71 stellte die Weichen langsam aber sicher auf Sieg. Auch das Timeout der Orange Academy bei 1:09 Minuten vor Schluss brachte den Gastgebern keine Rettung mehr. Ein Foul von Christoph Philipps an Dominik Spohr sorgte für den Ausbau der Hagener Führung zum 60:73 und auch das 60:75 geht auf das Konto des Kapitäns und markierte sogleich den Endstand.

Das Fazit:

Nachdem die Orange Academy den besseren Start in die Partie erwischt hatte, folgte ein Auf und Ab auf beiden Seiten. Die Spur fanden die Hagener erst im Verlauf des zweiten Viertels, konnten sich jedoch bis dato nie bedeutend von den jungen Ulmer absetzen. Nach der Halbzeitansprache zeigten die Feuervögel was in ihnen stecken kann und sorgten früh für einen relativ komfortablen Vorsprung, den sie bis zum Spielende konstant halten konnten.

Interimscoach Dietmar Günter: „Die Ulmer haben wirklich talentierte Spieler, die bezwingt man nicht mal eben im Vorbeigehen.  Da braucht es Geduld und einen gewissen Druck, beides konnten wir erst in der zweiten Halbzeit zeigen. In der ersten Spielhälfte hat uns sicherlich Jasper bei Laune gehalten, der heute seine Energie gut gebündelt hat und sie in Punkte umwandeln konnte. In die zweite Halbzeit haben wir uns dann als echtes Team gekämpft und als solches funktioniert.“

Die Statistik:

Phoenix Hagen – Orange Academy 60:75 (33:31)

Phoenix Hagen: Spohr (15), Reid (14), Herrera, (13), Günther (11), Brooks (10), Grof (8), Lodders (2), Aminu (1), Baumann (1), Hollersbacher.

Orange Academy: Mittmann (15), Krämer (11), Pongo (10), Rohwer (7), Pape (6), Ferner (5), Stoll (3), Fazekas (2), Möbius (1), Philipps, Bretzel, Lanmüller.

Phoenix Hagen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*