Spielbericht: Die EN Baskets verloren vor der Partie Durham und in der 2.Hälfte den Faden!

WWU Baskets Münster – EN Baskets Schwelm  (35:44) 77:67

Gleich vor dem Spiel gab es eine Hiobsbotschaft, die Falk Möller bereits zum Nachdenken brachte. Der Coach der EN Baskets Schwelm war gezwungen seine Rotation zu verändern. Erik Durham am abgelaufenen Spieltag überragender Akteur der Schwelmer gegen Oldenburg und zurecht zum Spieler der Woche in der ProB gewählt, fiel aus. Der US-Amerikaner hatte sich beim Abschlusstraining den Fuß vertreten und konnte diesen gar nicht mehr belasten. Wie schwerwiegend die Verletzung tatsächlich ist, wird die ärztliche Untersuchung noch ergeben. Richtig bitter! Die EN Baskets haben in der abgelaufenen Woche den Schwung des Erfolgs in die Trainingseinheiten gepackt und sehr intensiv gearbeitet. Mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein reiste der Schwelmer Tross dann nach Münster, um sich für die Hinspiel-Niederlage zu revanchieren.

Trotz des Ausfalls ihres Scharfschützen oder gerade deswegen, starteten die EN Baskets ordentlich in die Begegnung. Mit hoher Geschwindigkeit setzten sie die WWU-Defense unter Druck und gelangten zu einfachen Punkten. Die Domstädter ließen sich aber von der Ausrichtung der EN Baskets nicht beeindrucken und hielten mit. Nach 10 Minuten hatten die Blau-Gelben in einer gut gefüllten Halle aber dennoch knapp die Nase vorn.Als der 2.Abschnitt startete, blieb die Partie zunächst ausgeglichen. Doch in den letzten 5 Minuten vor der Halbzeitpause zeigten die Schwelmer sehr ansehnlichen Basketball und konnten bis zur großen Unterbrechung auf 44:35 davonziehen. Es hätte für die EN Baskets gern so weiter gehen können. Doch das Geschehen auf dem Platz sollte eine sehr deutliche Veränderung erfahren. Die Schwelmer waren das gesamte 3.Viertel völlig von der Rolle und bekamen offensiv kein Bein auf den Boden. Neben einer Serie von Freiwürfen, setzten sie in dieser Phase auch sichere Abschlüsse daneben. Während den  EN Baskets nichts mehr gelang, bekamen die Münsteraner immer mehr Zugriff auf die Partie und konnten mit 55:51 ins letzte Viertel gehen. So richtig wollte es für die Spieler von Falk Möller auch in den letzten 10 Minuten nicht klappen. Das Rebound-Duell gaben sie nach streckenweiser guter Defense an die Hausherren ab und gewährten diesen, gänzlich die Oberhand zu gewinnen. Als die WWU-Basketballer wenige Minuten vor dem Ende ihren Vorsprung in zweistellige Sphären hochschraubten, konnten die Schwelmer nur noch durch individuelle Glanzmomente zu Punkten kommen. Ein geordnetes Teamplay war leider nicht mehr zu erkennen.

Trotz des Ausfalls von Erik Durham war es gegen die WWU Baskets Münster an diesem Abend nicht unmöglich Meisterschaftspunkte mitzunehmen. In der kommenden Woche reisen die EN Baskets Schwelm zu den ETB Wohnbau Baskets nach Essen. Da sollte es anders laufen – hoffentlich wieder mit Erik Durham!

EN Baskets Schwelm: Geske 18 (6 Rebounds), Ewald, Desport 2, Meyer-Tonndorf, Krume 13 (5 Rebounds), Fiorentino 6, Giese 2, Reuter 20 (5 Rebounds), Jean-Louis 6 (5 Rebounds)  

EN Baskets Schwelm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*