Spielbericht: Vierter Auswärtssieg in Folge gelingt in Paderborn

Phoenix Hagen hat sein viertes Auswärtsspiel in Serie gewonnen. Zum Auftakt des Doppelspieltags in der BAMER 2. Basketball-Bundesliga ProA gelang bei den Uni Baskets Paderborn am Freitagabend ein letztlich ungefährdeter 83:71 (37:41)-Sieg. Bereits am Sonntag steht das Heimspiel gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier an. Sprungball in der Krollmann Arena ist um 17.30 Uhr.

Mit dem Erfolg in Paderborn konnten die Feuervögel auch das vierte NRW-Duell in der Saison 2018/2019 für sich entscheiden. Die Partie in der Fremde stand von Beginn an unter guten Vorzeichen; nicht nur weil sich die Hagener schon zuletzt auswärts stark gezeigt hatten. Der genesene Kapitän Dominik Spohr rückte anstelle von Jasper Günther zurück in die Starting Five. Neben ihm begannen Jonas Grof, Kris Davis, Jannik Lodders und Alex Herrera. Marco Hollersbacher wurde weiterhin geschont. Paderborns Headcoach Uli Naechster wählte zu Spielbeginn mit Demetrius Ward, Luca Kahl, Darnell Foreman, Matthew Klinewski und Martin Seiferth eine eher kleine Aufstellung.

Zunächst fand Phoenix schwer in die Partie. Erst nach drei Minuten kam das Team von Chris Harris durch Spielmacher Grof zu den ersten Punkten aus dem Feld. Zum Glück für die Feuervögel trafen die Paderborner bis dahin auch nicht besser, sodass es zu diesem Zeitpunkt erst 3:3 stand. Nach einigen Führungswechseln setzten sich die Hausherren gegen Ende des ersten Viertels auf 19:11 ab (9.). Mitte des zweiten Viertels eroberte Phoenix die Führung zurück und baute sie auf 35:31 aus (17.). Doch insgesamt hatten die Uni Baskets die erste Hälfte etwas besser unter Kontrolle. Sie gingen mit dem knappen Vorsprung von 41:37 in die Pause.

Nach dem Wechsel zeigten sich die Gäste deutlich frischer. Ins Schlussviertel starteten sie aber mit einem leichten 55:57-Rückstand. Dann begann die stärkste Phase von Phoenix Hagen. Ein 12:0-Lauf, darunter je ein Dreier von Jeremy Dunbar und Joel Aminu, drehte das Spiel. Der Sieg war bis zum Ende nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Zum Schluss durften noch Max Fouhy und Jonah Bredt weitere ProA-Luft schnuppern. Endstand: 83:71 aus Sicht der Gäste. Die mitgereisten Fans skandierten bereits früh: „Aus-wärts-sieg!“ Den vierten in Serie konnten sie anschließend gemeinsam mit den Profis und Überraschungsgast James Reid feiern.

Phoenix Hagen: Spohr (16/3), Davis (15/1, 4 Ass.), Dunbar (11/3), Aminu (11/1, 5 Ass.), Baumann (11, 6 Reb.), Herrera (11, 6 Reb.), Grof (6, 6 Reb.), Lodders (2, 5 Reb.), Günther, Bredt, Fouhy.

Phoenix Hagen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*